Passwörter: ***** löst 12345 als Lieblings-Kennwort ab

Benutzername-Passwort Eingabefeld
Bild-Quelle: Pixabay

Lange Zeit galt 12345 als weltweit beliebtestes Passwort im Internet: Einfach zu merken, leicht auf der Tastatur einzugeben – das waren wohl die Hauptgründe dafür, dass dieses Kennwort rund um den Globus so gerne und häufig eingesetzt wurde.


Doch Sicherheitsbedenken haben zuletzt dazu geführt, dass 12345 bei vielen Webseiten und in Apps immer öfter und nicht länger akzeptiert wird. Begründet wird dies mit dem Fehlen eines oder mehrerer Sonderzeichen, die modernen Passwort-Crackern das Leben schwer machen. Heutzutage wird bei Google, Instagram & Co. daher meist mittels Passwort-Richtlinie mindestens ein Sonderzeichen zwingend bei der Vergabe neuer Passwörter vorausgesetzt.

Eine aktuelle Online-Umfrage des europäischen Meinungsforschungsinstituts ‚Hoaxpost Research‘ hat nun ergeben, dass aus diesem Grund offenbar immer mehr Benutzer von 12345 auf ***** umsteigen. Der Stern gehört zu den Sonderzeichen und erfüllt somit die eingangs erwähnte strengere Passwort-Richtlinie. Fünf Sterne bedeuten zudem gleich fünf Sonderzeichen: Die Kennung wird dadurch extrem sicher und ist auch mit modernster Technologie praktisch unknackbar!

Weiters hat ***** praktischerweise die selbe Länge wie 12345 und lässt sich ähnlich leicht merken wie die ersten fünf Ziffern. Und neben der erhöhten Sicherheit bietet der Fünffach-Stern gegenüber dem bisherigen Lieblings-Passwort außerdem noch einen weiteren Vorteil, vor allem auf den oftmals ziemlich klein-geratenen Smartphone-Tastaturen: Bei der Eingabe von ***** sieht man nämlich sofort, ob man sich vertippt hat oder nicht!

Kein Wunder also, dass der Fünffach-Stern laut Hoaxpost Research mittlerweile bei sechs von zehn Usern als sichere Alternative zum bisherigen 12345 verwendet wird. Sollten Sie noch irgendwo die Ziffernfolge als Passwort einsetzen, dann steigen Sie lieber heute als morgen um. Böse Hacker lauern überall, geben Sie ihnen nicht leichtfertig eine Chance!