Hip am Land: ‚Wadeln‘ statt ‚Flanking‘

Bild-Quelle: Pixabay

Nackte Knöchel sind derzeit bei Männern der Generation U30 aus der urbanen Mittelschicht nicht wegzudenken. Beim als ‚Flanking‚ bezeichneten Trend ist dem echten Hipster Wind und Wetter egal, auch Minusgrade halten nicht davon ab, die nackten Fesseln zu zeigen. Ja sogar knöchelfreie Skischuhe sind bereits im Handel erhältlich! Diesem Trend aus der Stadt kontert nun die Modeszene am Land mit dem sogenannten ‚Wadeln‘: Anstatt des Knöchels wird hierbei jedoch die Wade ganz offen zur Schau gestellt.


Während bei der Lederhose die Trachtenstutzen mit Zopfmuster bis rauf zum Knie lange Zeit als unumstößlicher Dresscode auf dem Land galten, scheint sich die junge Generation dort dieser strikten Kleiderordnung nicht länger beugen zu wollen: Burschen und junge Männer vom Land, die etwas auf sich halten und hip sein möchten, lassen neuerdings die Stutzen unten – und zeigen ordentlich viel Wade!

Beim Alpenwelt-Magazin bestätigt man den aktuellen Trend: „Wadenfrei sah man zwar früher auch schon hie und da, aber meist war das lediglich ein Versehen. Auffallend viele Stutzen-Hipster gab’s erstmals letzten Herbst bei diversen Oktoberfesten, da haben wir die Anfänge des ‚Wadelns‘ zum ersten Mal beobachten können. Das hat sich offenbar schnell rumgesprochen: Wenn dieser Tage ein Bursch oder junger Mann zum Eisstockschießen oder ins Lagerhaus geht, dann gilt er mit hochgezogenen Stutzen entweder als Weichei oder modisch voll von gestern!“

Im Unterschied zur Stadt, wo eine möglichst schmale Knöchelpartie als sexy gilt, zählt hingegen am Land jeder Zentimeter zusätzlicher Wadenumfang. Diesbezüglich ist sich die männliche Landbevölkerung einig. Beim Thema Beinbehaarung allerdings scheiden sich die Geister: Hier prallen Gillette-Fraktion und die sogenannten Hirsuties in einem Art Glaubenskrieg unerbittlich – und gelegentlich auch handgreiflich – aufeinander. Bis sich hier ein Trend durchsetzt, wird wohl noch die eine oder andere Watschen fallen.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Aufatmen im Britischen Parlament: Pornos künftig sogar in Ultra-HD

Erleichterung im britischen House of Commons! Mehrere Monate lang waren Zugriffe auf Pornoseiten im Internet geblockt gewesen. Diese Sperre war...

Schließen