Rückgrat­losig­keit Glawischnigs: Robert Lugar maßlos ent­täuscht

Bild-Quelle: Ailura, CC BY-SA 3.0 AT, CC BY-SA 3.0 at, Link

Nicht nur die Grünen sind großteils fassungslos über den Wechsel der ehemaligen Grünen-Chefin Eva Glawischnig zum Glücksspiel-Konzern Novomatic. ‚Maßlos enttäuscht über soviel Rückgratlosigkeit‘ zeigt sich auch der Nationalratsabgeordnete und FPÖ-Urgestein Robert Lugar: „Ich bin entsetzt, wie sehr man seine eigene Partei verraten kann und wie tief manche Menschen tatsächlich sinken. Für Geld tun diese offenbar alles!“


Lugar sei froh, dass Glawischnig aus der Politik ausgeschieden sei: „Menschen ohne Prinzipien haben im Parlament definitiv nichts verloren! Auch wenn ich an Ex-SPÖ-Chef Alfred Gusenbauers jetzige Tätigkeit denke, kann ich nur noch den Kopf schütteln über so viel links-linke Scheinheiligkeit. Mir fällt überhaupt auf, dass offenbar das Zitat von Konrad Adenauer ‚Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern‘ in letzter Zeit immer mehr das neue Credo vieler Politiker in Österreich zu werden scheint!“

Der FPÖ-Nationalratsabgeordnete möchte daher für alle Parlamentarier einen verpflichtenden Wertekatalog erarbeiten, der unter anderem verhindern soll, dass sich die Volksvertreter wie Fähnchen im Wind drehen, und der klare Spielregeln für die Zeit nach dem Ausscheiden aus der Politik vorgibt. Robert Lugar: „Ein für alle Mal Schluss mit dieser unsäglichen Wendehalsmoral! Dieses Land hat sich konsequente und verantwortungsvolle Politiker verdient, die zu ihren Einstellungen und zu ihrem Wort stehen. Ziel muss sein, dass sich alle Abgeordneten an mein Lebensmotto halten: ‚Was liegt, das pickt!“

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Grippe-Erkrankungen rückläufig: Pharma­industrie baut Chemtrail-Programm aus

Der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle dürfte gerade erst überschritten sein, ist es für die Pharmaindustrie bereits an der Zeit, Bilanz...

Schließen