ÖSV-Damen bisher leer aus­gegan­gen: Moser-Pröll vor Come­back

Die ehemalige mehrfache Olympia-Siegerin und Weltmeisterin Annemarie Moser-Pröll
Bild-Quellen: Manfred Werner / Tsui – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link & Fanmalysza, own work, edited by Micgrygahttp://www.skijumping.pl/, CC BY-SA 4.0, Link, Link & Link; Bildbearbeitung mit GIMP

Das bisher enttäuschende Abschneiden unserer Ski-Damen bei der WM in Åre lässt beim ÖSV die Alarmglocken schrillen und die Verantwortlichen zu einer ungewöhnlichen Maßnahme greifen: Die mehrfache Olympia- und WM-Medaillengewinnerin Annemarie Moser-Pröll kehrt kurzfristig in den Ski-Weltcup zurück und soll beim WM-Slalom am Samstag bei den Frauen endlich für österreichisches Edelmetall sorgen!


ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel zu der überraschenden Einberufung der sechsfachen Gesamtweltcup-Siegerin: „Die Annemarie ist leider erst vor wenigen Tagen in Pension gegangen, sonst hätten wir diesen längst fälligen Generationenwechsel natürlich schon wesentlich früher vollzogen. Was man bei Svindal und Lindsey Vonn ganz klar gesehen hat: Bei einem Großereignis wie der WM zählt in erster Linie die Erfahrung. Beim Slalom am Samstag wollen wir mit der Annemarie daher ebenfalls auf eine routinierte Läuferin setzen!“

Die 65-jährige Moser-Pröll, seit kurzem im Ruhestand und laut eigenen Aussagen daher bereit für neue Aufgaben, zeigte sich gegenüber den Medien zuversichtlich: „Natürlich bin ich ein bisserl aus der Übung, aber das Skifahren verlernt man ja Gott sei Dank nicht. Und zwei Tage Training sollten eigentlich reichen.“ Außerdem, so Moser-Pröll, sei mit den Kippstangen von heute ohnehin alles wesentlich einfacher als damals.

Österreichs Sportlerin des Jahrhunderts befindet sich bereits auf dem Weg nach Schweden. Mit im Gepäck hat sie ihre Sieger-Latten und das Erfolgs-Wachs aus den 70er-Jahren. Und jede Menge Freude am Skifahren. Denn ihr Leitspruch ‚Zwoa Brettl a gführiger Schnee, juchhe!‘, so Moser-Pröll, sei bereits die halbe Miete.

Bis vor kurzem hatten noch alle mit einer souveränen Titelverteidigung durch Mikaela Shiffrin gerechnet. Mit dem Comeback von Annemarie Moser-Pröll ist das Rennen wieder völlig offen – und Österreichs Chancen auf Gold bei den Damen endlich wieder intakt!