Notre-Dame: Blankes Entsetzen in Gothic Szene

Robert Smith neben brennender Notre Dame
Bild-Quellen: Bill Ebbesen – Own work, CC BY-SA 3.0, Link & LeLaisserPasserA38 – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link; Bildbearbeitung mit GIMP

Sie galt als das Sinnbild und Ursprung der Gothic Sezene – die Pariser Kathedrale Notre-Dame! Entsprechendes Entsetzen und Fassunglosigkeit löste der Brand der weltberühmten Kirche, die als architektonisches Meisterwerk der Gotik gilt, bei Vertretern und Fans des Gothic Rock aus. Um nicht doch noch mit zahlreichen Opfern rechnen zu müssen, wird von Experten eine intensive psychologische Betreuung der gemeinhin als schwermütig geltenden Endzeitromantiker gefordert!


Dem Vernehmen nach inspirierte der Anblick der frühgotischen Kathedrale Notre-Dame auf der Seine-Insel Île de la Cité im Jahr 1979 Ian Curtis, den Sänger von Joy Divison, zu dem Album ‚Unknown Pleasures‘. Songs wie She’s lost control oder New dawn fades gelten in der Musikbranche als Ausgangspunkt des Gothic Rock.

Peter John Murphy, Sänger der Band Bauhaus, in Fachkreisen auch als ‚Godfather of Goth‘ bezeichnet, brachte sein Mitgefühl auf Twitter zum Ausdruck: „Der Schmerz in mir blutet scharlachrot, meine stummen Schreie erstarren in Agonie!“

Als wäre die Brandkatastrophe nicht schon tragisch genug, musste wegen der Ereignisse in Paris auch noch Robert Smith, Sänger von The Cure, ein für Ostersonntag geplantes Konzert, das zusammen mit der Kultband Siouxsie and the Banshees auf dem Platz vor der nun in Flammen aufgegangenen Kathedrale stattfinden hätte sollen, kurzerhand absagen.

Schock und Trauer ob dieser doppelten Hiobsbotschaft sitzen tief bei Gothic-Fans, denen allgemein ein leichter Hang zum Morbiden nachgesagt wird. Psychologen sind jedenfalls alarmiert und forderten umgehend eine intensive psychologische Betreuung für sämtliche Anhänger dieser Subkultur: Damit der Brand, bei dem bis dato glücklicherweise noch keine Menschen zu Schaden gekommen sind, nicht doch noch das eine oder andere Opfer fordern könnte!