Harry-Potter-Fan Franzis­kus bestätigt: Joanne K. Rowling soll Fort­setz­ung der Bibel schrei­ben

J.K. Rowling soll Fortsetzung der Bibel schreiben
Bild-Quellen: Sjhill, CC BY-SA 3.0, Link & Casa Rosada (Argentina Presidency of the Nation), CC BY-SA 2.0, Link & Pixabay; Bildbearbeitung mit GIMP

Gerüchte gab es schon länger, jetzt ist es also fix: Das erfolgreichste Buch aller Zeiten, die Bibel, wird eine Fortsetzung erhalten! Geht es nach den Vorstellungen von Papst Franziskus, soll der dritte Teil der Heiligen Schrift neben den beiden Bestsellern Altes und Neues Testament kommendes Jahr und rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft erhältlich sein. Schreiben soll die Fortsetzung der künftigen Bibel-Trilogie niemand geringerer als Harry Potter-Erfolgsautorin Joanne K. Rowling!


Spät aber doch habe man die Zeichen der Zeit erkannt, so Papst Franziskus in seiner Aussendung, in der er die Beweggründe für eine Fortsetzung der Heiligen Schrift beschreibt: „Die Bibel war über Jahrhunderte hinweg das erfolgreichste Buch. Doch gerade bei jungen Lesern ziehen Altes und Neues Testament nicht mehr so wie gewünscht, da sehen wir akuten Handlungsbedarf!“

Joanne K. Rowling, so der Papst, habe mit ihren Fantasy-Abenteuern rund um Harry Potter, Albus Dumbledore & Co. Jung und Alt angesprochen und mit ihren Büchern die Massen regelrecht zu begeistern gewusst. Der Pontifex, selbst glühender Potter-Fan, habe daher die britische Erfolgsautorin beauftragt, eine moderne und spannende Fortsetzung der Heiligen Schrift zu schreiben. Mit lediglich einer kleinen inhaltlichen Vorgabe: „Der Heilige Geist, der in den ersten beiden Teilen definitiv zu kurz gekommen ist, soll in der Fortsetzung endlich jene tragende Rolle spielen, die ihm im Sinne der Gleichberechtigung zusteht!“

Ansonst, insbesondere was den Titel betrifft, habe die Schöpferin der Potter-Romane freie Hand, so der Papst. Teil III der Bibel solle sich allerdings an den bewährten Rezepten seiner beiden Vorgänger – Massaker, Gemetzel, Teufel, tödliche Plagen, Verrat, Gotteszorn und natürlich jede Menge Fantasy, Wunder und Zauberei – orientieren. Und die patriarchalische Grundeinstellung solle nach Möglichkeit auch in Rowlings Bibel-Fortsetzung erhalten bleiben: Modern und fantasievoll ja, so der Papst, aber der Text dürfe andererseits natürlich nicht zu realitätsfremd sein!

Man darf jedenfalls gespannt sein – vor allem, unter welcher Rubrik Rowlings biblisches Werk im Buchhandel zu finden sein wird!