Ikea Individual – noch mehr Do-It-Yourself

Mann mit Brett
Bild-Quellen: Pixabay & Wikimedia Commons; Bildbearbeitung mit GIMP

Möbel nur noch selbst zusammen schrauben war gestern! Wie der schwedische Möbelgigant Ikea heute Vormittag in einer Pressekonferenz in Malmö bekannt gab, bietet der Möbelkonzern ab kommenden Jahr zusätzlich zu seiner bisherigen Linie eine weitere Variante an, die insbesondere für echte Do-it-Yourself-Typen geeignet sein dürfte: Ikea Individual.


Gustav Lövström, Pressesprecher von Ikea Austria: „Matador war bisher immer unser großes Vorbild: Fertige Holzklötze, die zusammengebaut werden müssen, um etwas Großartiges entstehen zu lassen. Die Ikea Individual Linie setzt noch einen Schritt früher an – der Kunde fertigt die Bauklötze selbst und nach eigenem Ermessen an und setzt sie anschließend wie in der traditionellen Ikea Linie zusammen.“

Ikea Individual wird es in zwei unterschiedlichen Ausprägungen geben: Variante Komplätta enthält neben den bereits gehobelten Holzbrettern auch diverses Werkzeug zum Schneiden, Bohren und Fräsen sowie eine Tube Leim und eine Bauanleitung. Variante Natüra besteht einfach nur aus einer Menge Holz.

Lövström: „Der Trend zum Selbermachen hält mit Ikea Individual auch im Möbelhandel Einzug. Die Variante Komplätta hat als Zielgruppe den städtischen Raum, insbesondere Menschen, die zu Hause in ihrer Ikea Wohnung keinen Platz für eine Werkstatt haben. Variante Natüra zielt eher auf den ländlichen Raum ab und ist vor allem für Individualisten gedacht, die sich von Bauanleitungen zu sehr eingeschränkt fühlen.“

Während Komplätta eine Vorstufe zur konventionellen Ikea Linie darstellt, in der einfach nur der Fertigungsprozess hin zum Kunden verlagert wird, setzt Natüra der Phantasie der Kunden keine Grenzen: Sowohl Holzart als auch Menge können individuell online im Vorhinein bestellt werden und decken somit die Spanne von der kleinen Badezimmerkommode bis hin zum eigenen Holzwohnhaus komplett ab.

Auch wenn Ikea Individual die Kunden ein wenig teurer kommen wird als die bisherige Linie, setzen die Schweden laut Kennern der Möbelszene eindeutig auf das richtige Pferd und rechnen sogar damit, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sei: So plant angeblich das Möbelhaus XXXLutz bereits, den Grad der Individualisierung noch weiter auszubauen, indem es seine Kunden die Bäume im Wald selbst aussuchen, fällen und sogar selber nach Hause liefern lässt!