Umfrage zeigt: Bio-Hühner über­raschend un­glück­lich

Bild-Quelle: Pixabay

Zu einem überaus erstaunlichen Ergebnis kam eine österreichweite Umfrage unter Bio-Hühnern: Entgegen allen Erwartungen sind Bio-Hendln offenbar deutlich unglücklicher als ihre Artgenossen, die in traditionellen Legebatterien gehalten werden.


Wir haben uns unter Hennen umgehört, die auf einem Bio-Hof in Jungholz in Tirol leben, und an der Umfrage teilgenommen haben. Henne Gisela: „Okay, frei rumlaufen können ist natürlich ein gewisser Vorteil gegenüber den Schwestern in den Legebatterien. Andererseits, gerade jetzt im Winter frierst du dir da echt den Arsch ab, sogar drüben beim Misthaufen, während es in den Legebatterien rund um die Uhr kuschelig warm ist.“ Gisela pickt frustriert im Boden herum und blickt sich dann vorsichtig um: „Und dann ist da der Gockel Guiseppe, sehen’S, dahinten, der glaubt, er müsse allen Hühnern ständig nachsteigen. Die in den Legebatterien haben es da gut, die wissen wahrscheinlich nicht einmal, was sexuelle Belästigung ist!“

Stress hat sich in der Auswertung der Umfrage als eines der Hauptprobleme gezeigt, das Bio-Hühnern im Vergleich zu ihren Artgenossen in Legebatterien zu schaffen macht: Permanentes Verteidigen von Futter, das ständige Auf der Hut Sein vor natürlichen Feinden, und die schon angesprochene 24×7-Bereitschaft für übergeile Hähne bzw. das Rund um die Uhr-Vögeln.

Henne Helene spricht ein weiteres Problemfeld an, das in der Umfrage offenbar immer wieder genannt wurde: „Anfangs war das Bio-Futter ja noch ganz ok, aber auf Dauer gehen einem diese unbehandelten Körndln ziemlich auf den Keks. Vegetarisch geht ja noch, aber vegan ist echt das Letzte! Und wenn du mal einen Wurm findest, dann musst du froh sein, wenn du mit heilen Federn davonkommst, so ein Gerangel geht da los!“

Henne Hilde, die mit 10 Wochen bereits zu den älteren Semestern in der Runde gehört und die meiste Erfahrung hat, spricht abschließend ein besonders leidiges Thema an: „Was nutzt einem die frische Luft, die Bewegung und das ganze gesunde Futter, wenn wir alle nach 12 Wochen einfach abgemurkst werden, wurscht ob Bio oder aus der Hühnerfarm! Und mir persönlich ist es auch nicht wirklich ein Trost, dass ich im Kühlregal dann dreimal soviel wert bin wie die aus der Legebatterie!“

Die Umfrage, die unter Hühnern von Ja! Natürlich, Natur Pur und Zurück zum Ursprung durchgeführt wurde, scheint den Eindruck vom glücklichen Tier am Bio-Hof jedenfalls nicht so recht bestätigen zu wollen. Henne Eva: „Oida, wenn i des Ja! Natürlich-Schweindl und sein Bauern im Fernsehn nur seh, kriag i jeds moi an Gizi!“ Spricht’s und drückt vor lauter Grant ein Bio-Ei der Güteklasse A, Gewichtsklasse XL raus.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Kickl gründet EFPÖ

Das Verhältnis zwischen Ex-FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl und FPÖ-Parteichef Heinz Christian Strache war schon länger angespannt, doch die offenbar nicht abgesprochene...

Schließen