RB Leipzig künftig nur noch Champions League?

Bild-Quelle: Pixabay

Ralf Rangnick reicht’s! Der Sportdirektor des Aufsteigers RB Leipzig ließ nach einer bisher sensationell verlaufenden Saison mit folgender Ansage aufhorchen: „Mit professionellem Fußball hatte ein Großteil der bisherigen Begegnungen nichts zu tun. Trainingsspiele dieser Art sind sportlich für uns völlig wertlos. Wir werden uns bei der UEFA dafür einsetzen, künftig nur noch Champions League zu spielen.“


Angesprochen auf die jüngsten Niederlagen gegen Ingolstadt und den FC Bayern: „Da sehen Sie, wo das hinführt. Die Jungs legen nicht mehr den nötigen Ernst an den Tag, es droht die Gefahr, dass unser eigentliches Niveau rapide sinkt!“

Auch die Spieler des RB Leipzig schließen sich der Kritik ihres Sportdirektors an. Marcel Sabitzer: „Wenn du aus einer beinharten Liga wie der österreichischen kommst, wo du dich sogar als Meister für die CL qualifizieren musst und nicht so – wie hier in Deutschland – auch noch als Viertplatzierter automatisch für die Königsklasse berechtigt bist, dann darfst du dich nicht wundern, wenn das Niveau der meisten Bundesligaclubs im Keller ist.“

Naby Keita pflichtet seinem Mittelfeldkollegen bei: „Ernsthaft, was hat ein Traditionsverein von Vorgestern wie der HSV oder Werder Bremen in der Bundesliga verloren?! Ich ärgere mich jedes Mal über den langen Anfahrtsweg, um dort dann nach 90 Minuten ganz locker mit 3 Punkten wieder nach Hause zu fahren. Eine Trainingspartie dieser Art kann ich gleich ums Eck – beispielsweise in Connewitz – auch absolvieren.“

Die Fans des RB Leipzig scheinen den Plänen des Clubs viel abgewinnen zu können. Hannelore K.: „Ick schau‘ mir dett einseitige Partien schon länger nicht mehr an. Jedes Mal die selbe Nummer: Joker nei, zack, zwei Tore und wieder drei Punkte. Nur noch CL, dat hat wat, da kicke se dann wenigstens nicht gegen diese schon ewig in der Bundesliga spielenden Traditions-Dinos. Ich bin da voll für!“

Mittelfeldmotor Stefan Illsanker meint: „Ich kann nur hoffen, dass wir bei der Auslosung dann nicht erst recht wieder einen deutschen Loser-Verein wie Mönchengladbach, so einen automatisch qualifizierten Weicheiclub wie Barcelona oder einen reinen Geldscheißerverein wie Man City erwischen. Der SCR Altach aus Vorarlberg wäre beispielsweise cool, da wird noch echter, ehrlicher Fußball gespielt!“

Kenner der UEFA räumen dem Ansinnen der Leipziger, nur noch in der Champions League spielen zu wollen, gute Chancen ein. Mit dem nötigen Kleingeld sei bei der UEFA praktisch alles zu erreichen.

Und falls doch nicht? „Wenn das mit der CL nicht klappen sollte, dann gründen wir eben eine eigene Bullen-Liga“, meint dazu Trainer Ralph Hasenhüttl. Und wendet sich wieder – leicht gelangweilt wirkend – den Taktikvorbereitungen für die kommenden Trainingsspiele zu.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Grüne präsentieren neues Sicherheitskonzept

Nach den verheerenden Terroranschlägen in Nizza und Berlin haben die Grünen als Reaktion ein neues Sicherheitskonzept präsentiert. Kernforderung soll ein...

Schließen