FC Barcelona: Bayern-Dusel-Taktik voll aufgegangen

Bild-Quelle: Pixabay

Für FC Barcelona Trainer Luis Enrique war der Fall klar: Ein 0:4 aus dem Hinspiel gegen Paris St. Germain holt man nur durch eine taktische Meisterleistung auf. Und deshalb trainierten die Katalanen vor dem Rückspiel bis zum Gehtnichtmehr das derzeit erfolgreichste Spielsystem im europäischen Fußball: den Bayern-Dusel. Mit Erfolg! Das 6:1, mit dem Barca PSG aus dem Bewerb warf, wäre ohne die Masel-Taktik aus München undenkbar gewesen.


Marc-André ter Stegen, Torhüter beim FC Barcelona: „Ich kenne den Bayern-Dusel noch aus meiner Zeit in der deutschen Bundesliga. Ich weiß ganz gut, auf was es bei der Münchner Spielweise in erster Linie ankommt: 88 Minuten Fußball wie immer. In den letzten beiden Minuten der regulären Spielzeit holst du mit etwas Glück einen Freistoß in Strafraumnähe raus. Da machst du dann mit etwas Glück das Tor. Mit etwas Glück gehen sich zumindest 5 Minuten Verlängerung aus. Und da machst du dann – mit viel Glück – den Sack zu!“

Doch für Trainer Luis Enrique braucht es zum Bayern-Dusel mehr als nur ein Quäntchen Glück. Im Gespräch mit der Entenpost räumt er mit einem alten Fußballmythos auf: „Viele glauben, der Bayern-Dusel sei eine reine Glückspartie. Aber das ist nur die halbe Miete: Du musst vor allem mental stark genug sein, um soviel Glück überhaupt fassen zu können! Und natürlich musst du den Bayern-Dusel hart trainieren. Wie beispielsweise ein Angreifer laufen muss, damit ihn der ausrutschende Verteidiger akkurat mit seinem Kopf im Strafraum foult, haben wir im Training immer und immer wieder genauestens einstudiert.“

Barcelona spielte im CL-Achtelfinal-Rückspiel eine Stunde lang den im Camp Nou seit Jahren praktizierten Fußball und ging verdient 3:0 in Führung, ehe Cavani das 3:1 erzielte und das vermeintliche Aus der Katalanen besiegelte. Dazu Mittelfeld-Motor Rafinha: „Das Gegentor kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir mussten ohnehin Tempo rausnehmen, um die nötigen Reserven für die Bayern-Dusel-Phase zu haben. Während das Publikum wahrscheinlich der Meinung war, dass die Partie bereits gelaufen sei, lief das Spiel aus unserer Sicht absolut nach Plan.“

Auch dass ein deutscher Unparteiischer auf dem Spielfeld stand, dürfte für die entscheidenden Minuten der Partie nicht ganz von Nachteil gewesen sein. Schiedsrichter Aytekin: „Ich muss zugeben: Ich bin ein absoluter Fan des Bayern-Dusels! Es ist das Beste, was du in der deutschen Bundesliga den Zuschauern als Schiri nach oft langweiligen 85 Minuten noch bieten kannst. Als Neymar den Freistoß in der 88. Minute reinmachte, war für mich klar: Jetzt ist nur noch ein Elfer und jede Menge Nachspielzeit notwendig, dann gehst du als Schiedsrichter eines richtig denkwürdigen Abends vom Platz!“

Nun blicken alle bereits gespannt der Auslosung der Viertelfinal-Partien entgegen. Andrés Iniesta: „Der Fußballgott stehe uns bei, dass wir erst im Champions League Finale auf den FC Bayern treffen! Wir haben zwar gegen PSG gezeigt, dass auch wir bereits mit dieser neuen Taktik ganz gut zurecht kommen, aber niemand spielt momentan einen so unglaublichen Bayern-Dusel wie die Münchner. Egal wie gut du spielst, wenn du gegen die Bayern ran musst, kannst du nur auf eines hoffen: Dass du ein echt verdammtes Masel hast!“

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Skandalöser Kern-Tweet war Siri-Versehen: Hilmar Kabas half bei Aufklärung

Das ging dann offenbar auch den politisch Verantwortlichen in der Türkei einen Schritt zu weit: Ein AKP-Abgeordneter und Berater von...

Schließen