Nach Hofer-An­kün­di­gung: VW ver­legt Wolfs­burg-Stamm­werk nach Öster­reich

Bild-Quelle: Andreas Praefcke – Self-published work by AndreasPraefcke, CC BY 3.0, Link

Riesen-Erfolg für Türkis-Blau: Nach der Ankündigung von Verkehrsminister Norbert Hofer, hierzulande künftig Kfz-Zulassungen einfacher gestalten zu wollen, hat der deutsche Volkswagen-Konzern bekannt gegeben, sein Stammwerk in Wolfsburg nach Österreich verlegen zu wollen. Damit dürften auf einen Schlag annähernd 60.000 Arbeitsplätze von Deutschland nach Österreich wandern!


Im Verkehrsministerium kam die Nachricht aus Deuschland einigermaßen unerwartet, Norbert Hofer zeigte sich entsprechend überrascht: „Wir wollten eigentlich lediglich den schon etwas in die Jahre gekommenen Kfz-Zulassungsprozess modernisieren. Ganz im Sinne der von der ÖVP-FPÖ-Regierung angekündigten Technologieoffensive haben wir daher beschlossen, bei den Kfz-Zulassungen in Zukunft voll auf digital zu setzen!“

So sollen entgegen der von der EU-Kommission empfohlenen Endrohrmessungen bei den Abgastests künftig nur noch die On-Board-Diagnose-Daten (OBD) ausgelesen werden. Dazu Norbert Hofer: „Das ist wieder einmal typisch für die EU: Einerseits von einem europäischen Silicion Valley träumen und sich andererseits – im üblichen Vorschriftswahn – mit Händen und Füßen gegen Modernisierungen in Form von Software und Digitalisierung wehren!“

VW-Kommunikationsleiter Hans-Gerd Bode erklärte die angekündigte Auslagerung der Produktion von Deutschland nach Österreich folgendermaßen: „Natürlich hätten wir das Stammwerk in Wolfsburg gerne gehalten. Aber Österreich kommt uns mit seiner Digitalisierungsoffensive total entgegen. Dass die Software in der Automobilbranche von immenser Bedeutung ist, scheint man nirgendwo außer in Österreich erkannt bzw. überall sonst komplett verschlafen zu haben. Alles andere als eine Verlegung von Wolfsburg nach Österreich wäre daher den VW-Aktionären sicherlich nicht erklärbar gewesen!“

Wer hätte gedacht, dass dieses bisschen Bürokratieabbau dermaßen große Wirkung zeigen kann?! Norbert Hofer sollte offenbar Recht behalten: Man wundert sich, was alles möglich ist!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Tiroler FPÖ-Wahl­kampf­auf­takt: Reichs­pro­pa­gan­da­mi­nis­te­rium prüft Ur­heber­rechts­ver­letz­ung

Der Wahlkampfauftakt der FPÖ Tirol mit Fahnenträgern, martialisch-hymnischer Musik, uniformierten Trommlern und Stargast Heinz-Christian Strache sorgte für einigen Wirbel. Und...

Schließen