Seleção plötzlich Geheim­favorit auf WM-Titel – Team­chef Foda bereits ange­zählt?

Bild-Quelle: GranadaEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Wurden vor dem Spiel der ÖFB-Nationalmannschaft gegen Brasilien im Ernst-Happel-Stadion der Seleção lediglich Außenseiterchancen auf den Weltmeistertitel zugerechnet, gelten laut einer Blitzumfrage, die kurz nach dem überraschenden 3:0-Sieg von Neymar & Co. durchgeführt wurde, für 67,3% der befragten heimischen Fußball-Experten plötzlich die Brasilianer als Geheimfavorit für den WM-Pokal in Russland.


Herbert Sonnwieser, vielen Fans bekannt als der Mann hinter dem bei jedem Spiel der ÖFB-Elf in der Ost-Kurve aufgehängten Atzgersdorf-Transparent, erklärt, warum für ihn die Südamerikaner ab sofort ein heißer Anwärter auf den WM-Titel sind: „Wenn es einer Mannschaft gelingt, gleich drei Mal an jemand wie Dragović, Prödl oder Hinteregger vorbei zu kommen und dann auch noch den Lindner im Tor bezwingt, dann hat dieses Team durchaus das Potential, bei der WM ganz vorne mitzumischen – und vielleicht sogar das Finale zu gewinnen!“

Auch Florian Gschwendtner, Fußball-TV-Experte in seinem Einfamilienhaus in Arzl im Pitztal, kann sich mittlerweile vorstellen, dass die Seleção in Russland tatsächlich ins Endspiel kommt und dort unter Umständen sogar den WM-Titel holt: „Wir haben erst unlängts den regierenden Weltmeister Deutschland mit 2:1 paniert. Wenn es jemand schafft, unser Team mit einer 0:3-Packung vom Feld zu schicken, muss man bei der WM wohl oder übel mit Außenseiter Brasilien als Weltmeister rechnen!“

Franko Foda, den die 0:3-Schmach gegen Brasilien wohl sein Leben lang begleiten wird, steht nach diesem Tiefpunkt seiner Teamchef-Karriere gehörig in der Kritik und gilt als angezählt. Foda zur aktuellen Situation: „Mir war klar, dass du dich als ÖFB-Teamchef auf einem Schleudersitz befindest und du permanent liefern musst. Die 0:3-Pleite kam für uns alle völlig unerwartet, es ist daher nur zu verständlich, dass nun mein Rücktritt gefordert wird. Wir müssen dieses Spiel so schnell als möglich abhaken und versuchen, diese blamable Niederlage rasch aus den Köpfen der Spieler raus zu bekommen.“ Ob Foda noch der richtige Mann für diesen Job ist, wird das ÖFB-Präsidium voraussichtlich noch diese Woche entscheiden.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Kika/Leiner-Krise: David Alaba wechselt zu XXXLutz

Schluss mit 'I bin a kika'! Wie ernst es um die Krise bei kika/Leiner tatsächlich bestellt ist, zeigt sich unter...

Schließen