Von Bau­markt-Mit­arbei­ter ange­sprochen: Kunde erleidet Herz­infarkt

Bild-Quellen: A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link & me. ErnstlSelf-photographed, CC BY-SA 2.5, Link; Bildbearbeitung mit GIMP

SIMMERING – Dramatische Szenen spielten sich heute Vormittag im 11. Wiener Gemeindebezirk ab: Ein offenbar übermotivierter Baumarkt-Mitarbeiter hatte völlig überraschend einen Kunden von sich aus angesprochen und mit dieser Aktion den 57-jährigen Hermann K. so erschreckt, dass dieser einen Herzinfarkt erlitt! Nur das Vorhandensein eines Defibrillators und das rasche Handeln eines zufällig anwesenden Notarztes sowie die rasch zur Stelle gewesenen Sanitäter vom Roten Kreuz dürften dem Mann das Leben gerettet haben.


Der 57-Jährige befindet sich glücklicherweise wieder auf dem Weg der Besserung und konnte bereits zu dem Unfallhergang befragt werden. Hermann K.: „Ich war auf der Suche nach Bolzenankern und sah mich nach Hilfe um. Wie üblich war außer anderen Kunden niemand zu sehen. Doch dann spricht mich plötzlich völlig aus dem Nichts von hinten und ganz von sich aus dieser Angestellte an! Ich glaube, er hat tatsächlich gefragt, ob er mir behilflich sein könne. Ich war komplett aus allen Socken und offenbar dermaßen perplex, dass ich einen Schock erlitten habe und mir im Anschluss das Herz stehen geblieben ist!“

Hermann K. wird das Spital voraussichtlich in den nächsten Tagen bereits wieder verlassen können. Die Baumarktkette entschuldigte sich auf seiner Facebook-Seite für den tragischen Vorfall und teilte mit, dass man den übermotivierten Mitarbeiter sofort und fristlos gekündigt habe.

Damit sich Kunden-Belästigungen dieser Art in Zukunft nicht wiederholen, werde man außerdem dieses Negativ-Beispiel zum Anlass nehmen, um sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch eingehender im richtigen Umgang mit ihren Kunden zu schulen, so die Firmenleitung.