Sieben­fach­jack­pot: Lotto streicht Zahl 13

Bild-Quellen: Wikipedia & Pixabay; Bildbearbeitung mit GIMP

Jetzt wird es sogar schon selbst für die Österreichische Lotterien GmbH unheimlich: Mit dem ersten Siebenfachjackpot der Lotto-Geschichte haben nicht einmal die pessimistischsten Wahrscheinlichkeits-Mathematiker des Unternehmens gerechnet! Die unglaubliche Pechsträhne der Österreicherinnen und Österreicher stellt die Lotterien jedoch mittlerweile vor ein massives Problem: Immer mehr Spieler dürften erkannt haben, dass es offenbar beim Lotto tatsächlich nicht wirklich etwas zu gewinnen gibt! Nun reagiert das Glücksspielunternehmen und erhöht die Gewinnchancen, indem – bis auf weiteres – die Zahl 13 aus den künftigen Lottoziehungen gestrichen wird.


Casinos Austria Vorstandsdirektorin Bettina Glatz-Kremsner zu der ungewöhnlichen Maßnahme: „Wir mussten etwas unternehmen. Die TV-Spots für 6 aus 45 wurden damals nur bis zum Sechsfachjackpot gedreht, ein siebtes Schweindl oder gar noch mehr waren nie vorgesehen! Und bei der letzten Runde waren bereits erste Ernüchterungserscheinungen unter den Spielerinnen und Spielern bemerkbar geworden, was sich natürlich auf den Umsatz ausgewirkt hat. Deshalb die Idee mit dem Streichen der 13!“

Experten sind sich einig: Der Schweindl-Spot im Fernsehen hat auf viele bereits wie eine Anti-Werbung gewirkt. Meinungsforscher Wolfgang Bachmayer: „Unserer Analyse nach lassen sich die Massen bis zu einem Vierfach-, maximal Fünfach-Jackpot mitreißen, spätestens dann kippt die Stimmung und es setzt sich die Erkenntnis ‚Oida, da gwinnst eh nix!‘ durch. Dass man nun die Unglückszahl 13 aus den Lottoziehungen streicht und sozusagen ein ‚6 auf 44‘ macht, halte ich marketing-technisch für einen genialen Schachzug!“

Bereits gedruckte Lotto-Scheine können übrigens problemlos weiterverwendet werden – wer dort allerdings die 13 ankreuzt, ist selber schuld. Bis die neuen Lottoscheine ohne die 13 im Umlauf sind, dürfte es noch eine Weile dauern. Die Zufallszahlen-Generatoren der Quicktipp-Automaten wurden hingegen bereits angepasst und spucken ab sofort keine 13 mehr aus. Auch die Entfernung der 13er-Kugel aus dem Ziehungsgerät wurde bereits vorgenommen und notariell beglaubigt. Beim Slogan dürfte hingegen auch bei ‚6 aus 44‘ alles beim alten bleiben: Lotto – alles ist möglich!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Drohen mit Hunger­streik: Schwar­ze Schafe wollen nicht län­ger Sün­den­böcke sein

Schwarze Schafe haben es nicht leicht: Weil ihre Wolle sich nicht so leicht färben lässt wie jene von weißen Schafen,...

Schließen