Aufatmen bei Impfgegnern: End­lich wirk­samer Impf­stoff ge­gen Impf­krank­heit ent­wickelt

Bild-Quelle: Pixabay

Eine Häufung von Masernfällen hat zuletzt in den sozialen Medien wieder einmal zu heftigen Debatten zwischen Impfbefürwortern und -gegnern geführt. Für zusätzlichen Zündstoff sorgte die Ärztekammer mit ihrer Forderung einer generellen Impfpflicht. Die teils sehr hitzigen Diskussionen über dieses leidige Thema könnten allerdings schon sehr bald zum Erliegen kommen und für allgemeines Aufatmen bei Impfgegnern sorgen: Medizinern der Weltgesunheitsorganisation WHO ist es gelungen, eine Impfung zu entwickeln, die gegen sämtliche Impfkrankheiten immun macht!


Die WHO hat seit vielen Jahren vergeblich versucht, mit konkreten Zahlen und wissenschaftlich belegten Fakten die Impfgegner zu überzeugen. Doch allen Bemühungen zum Trotz war die Angst vor Impfkomplikationen wie Hautrötungen, Schlafstörungen oder Onanieren bei hartnäckigen Impfverweigerern nicht umzubringen und wurde offenbar als wesentlich bedrohlicheres Szenario wahrgenommen als abstrakte Gefahren wie Cholera, Polio oder die Pest!

Da auf rationalem Weg dem Problem somit nicht beizukommen war, hat sich die WHO zuletzt um eine alternative Lösung bemüht. Und konnte nun einen sensationellen Durchbruch erzielen, der Impfgegnern ein für allemal den Wind aus den Segeln nehmen dürfte: Ein Impfstoff gegen die Impfkrankheit!

Diese ‚Mutter aller Impfungen‘, die als isoosmotische Lösung verabreicht wird und bereits jetzt als Meilenstein in der Ausrottung gefährlicher Krankheiten gehandelt wird, macht laut Aussendung der WHO ‚immun gegen jegliche Nebenwirkungen, die in äußerst seltenen Fällen bei den bisherigen Impfungen eintreten konnten‘.

Einer Impfpflicht steht auf Grund dieser revolutionären Immunisierung somit nichts mehr im Wege und könnte so selbstverständlich werden wie tägliches Zähneputzen. Beinahe unglaublich, dass die Weltgesundheitsorganisation nicht schon viel früher auf diese geniale Idee gekommen ist!