Trotz Geisterspiels: FC Liefering bricht eigenen Zuschauerrekord

Trotz Geisterspiels: FC Liefering bricht eigenen Zuschauerrekord
Bild-Quellen: Pixabay & Wikimedia Commons, Logo, Link; Bildbearbeitung mit GIMP

Geisterspiele bringen Fußball-Clubs zwar wichtige Fernsehgelder, die Atmosphäre im Stadion leidet jedoch gehörig darunter. Anders sieht dies offenbar beim Zweitligisten FC Liefering, dem Farmteam des FC Red Bull Salzburg, aus: Dieser überbot beim 3:0 gegen den Floridsdorfer AC völlig überraschend mit acht Zusehern den bisherigen Zuschauerrekord um zwei Personen!


Als der Teambus des FAC bei der Red Bull Arena ankam, dachte wohl niemand daran, dass dieses Spiel in die Annalen eingehen würde. Spätestens beim Ankick war dann allerdings sofort die ohrenbetäubende Lautstärke der acht Security-Mitarbeiter zu spüren, die sich von ihren Plätzen aus immer wieder Anweisungen quer durchs Stadion zuriefen.

Bisher betrug der Zuschauerrekord sechs und stammte vom 14. März 2017, als sich beim 1:1 gegen den Kapfenberger SV zusätzlich zu den zwei Sicherheitskräften noch vier finnische Urlauber gesellten, welche nach einem außerordentlichen Après-Ski-Erlebnis ein wenig Ruhe zum Auskurieren gesucht hatten.

FAC-Talent Albin Gashi fand nach der Begegnung kaum Worte für das Spektakel: „Wir waren eigentlich zum FC Liefering in der fälschlichen Annahme angereist, hier das übliche Geisterspiel zu absolvieren. Der unerwartete Lärm von den Rängen hat uns dann völlig aus dem Konzept gebracht und war definitiv mit verantwortlich für unsere Niederlage!“

Liefering-Trainer Bo Svensson pflichtete Gashi bei: „Einen derartigen Andrang habe ich ehrlich gesagt nicht erwartet! Das starke Fan-Interesse zeigt aber, wie gut unser Verein derzeit arbeitet.“ Das Interview mit Svensson musste in Gebärdensprache geführt werden, da er aufgrund der ungewohnten Lärmbelastung beim Match einen temporäreren Hörsturz erlitten hatte.

Die Ereignisse beim Salzburger Zweitligisten dürften jedenfalls internationalen Spitzenclubs nicht entgangen sein. Laut Medienberichten sollen sowohl der FC Liverpool, Borussia Dortmund als auch Galatasaray Istanbul bereits Mitarbeiter nach Wals-Siezenheim entsandt haben, um vor Ort zu klären, wie es dem FC Liefering gelungen war, trotz Geisterspiels einen Zuschauerrekord für die Ewigkeit samt phänomenaler Lärmkulisse aufzustellen.

Artikel basiert auf Idee und Text von Tobias Graf