Ab sofort: Ja! Natürlich Bio-Zigaretten

Bild-Quelle: Pixabay

Der Griff zur Zigarette blieb vielen ökologisch bewusst lebenden Menschen bis dato verwehrt: Pestizide, abgeholzte Wälder für Tabakplantagen, Kinderarbeit, Unmengen an Holz zum Trocknen der Tabakblätter. Wenn es nach Ja! Natürlich geht, ist damit jetzt Schluss. Da lautet die Devise stattdessen ab sofort: Genuss mit gutem Gewissen!


Ja! Natürlich-Pressesprecherin Margit Glück erläutert das Konzept: „Unsere Bio-Zigaretten sind mit heimischen Kräutern aus der Region Nationalpark Hohe Tauern gefüllt. Zum Start sind zweierlei Sorten geplant: ‚Gute Laune‘ und ‚Halswohl‘. Für das besondere Aroma von ‚Gute Laune‘ sorgen Krausminze und Lavendel, Kamille und Zitronenmelisse runden die geschmackliche Note harmonisch ab. ‚Halswohl‘ wird in erster Linie mit Salbeiblättern gefüllt, Pfefferminze und Lindenblüte neutralisieren den leicht bitteren Geschmack des Salbei.“

Margit Glück kommt regelrecht ins Schwärmen, als sie auf die Vorteile der Ja! Natürlich-Zigaretten zu sprechen kommt: „Alle Bestandteile werden in biologischer Landwirtschaft von heimischen Bauern hergestellt. Die Kräuter sind luftgetrocknet und vermeiden somit das häufig verwendete Holzfeuer zum Trocknen der Tabakpflanzen bei konventionellen Zigaretten. Die Landwirte bekommen außerdem einen fairen Preis. Und die fertig gerauchten Kippen kommen nicht etwa zum Restmüll, nein, die können’S ganz unbedenklich auf den Komposthaufen werfen!“

Aus rechtlichen Gründen dürfen die Bio-Zigaretten nicht im Supermarktregal angeboten werden, sie können jedoch über die diversen Online-Shops des Rewe-Konzerns gekauft werden. Wir haben uns auf billa.at umgeschaut und waren positiv überrascht vom günstigen Preis der Bio-Zigaretten. Margit Glück: „Beide Sorten kosten jeweils € 2,99 und sind somit deutlich preiswerter als herkömmliche Zigaretten. Das lässt sich natürlich nur durch den Verzicht auf teure Pestizide und die kurzen Transportwege erreichen.“

Wir von der Entenpost durften die beiden Sorten vorab testen. Der Geschmack ist zwar ungewohnt aber nicht unangenehm. Und die Luft in unseren Büroräumlichkeiten hatte im Anschluss etwas von Duftlampe.

Zum Abschied verrät uns Margit Glück noch ein kleines Geheimnis: „Sie können unsere Bio-Zigaretten auch problemlos zum Aufbrühen eines schmackhaften Tees verwenden! Ein oder zwei Zigaretten rein in die Tasse, heißes Wasser drauf, fünf bis acht Minuten ziehen lassen, fertig!“

Klingt durch und durch nach einer heißen Sache!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Die sind doch komplett weltfremd

Nach der ungewohnt scharfen Replik auf die von Grünen-Urgestein Peter Pilz geäußerte Stammtisch- und Populismusforderung haben wir von der Entenpost-Redaktion...

Schließen