Liste Kurz: Auch bei Öster­reich­ischem Plakat­preis klar auf Platz eins

Bild-Quellen: Pixabay & Wikipedia; Bildbearbeitung mit GIMP

Ist der Erfolgslauf von Sebastian Kurz und seiner Liste noch zu stoppen? Nicht nur in den Umfragen führt der Jung-Star der ÖVP die Gunst der Wählerinnen und Wähler klar an. Nun hat auch noch eines der Werbesujets aus der zweiten Wahlplakate-Tranche seiner Liste beim diesjährigen ‚Out of Home-Award‘ (vormals Österreichischer Plakatpreis) die Jury restlos überzeugt und sich mit deutlichem Abstand die goldene Sieger-Trophäe bei diesem renommierten Außenwerbungs-Wettbewerb abgeholt.


In der Begründung von Gewista, die den Preis jährlich verleiht, heißt es: ‚Während in der Vergangenheit diverse ÖVP-Kandidaten lieber darauf verzichteten, ihre Wahlplakate mit dem Logo oder gar der Bezeichnung ‚Österreichische Volkspartei‘ zu versehen, ist es bei diesem Wahlplakat genau umgekehrt – die Partei ist höchst präsent, das Sujet kommt allerdings ganz ohne den Namen des Partei-Obmanns aus! Und dennoch reicht es aus, einen kurzen Blick darauf zu werfen und allen ist klar, wer gemeint ist. Und wofür die kurzen Beine stehen.‘

Gewista CEO Franz Solta kommentierte das Sieger-Plakat in seiner Laudatio entsprechend euphorisch: „Sebastian Kurz wurde oftmals vorgeworfen, nur ein Mann der Worte zu sein. Mit diesem Wohlfühl-Plakat straft er seine Kontrahenten Lügen: Es braucht heutzutage weder Inhalte, abgedroschene Slogans noch Worte, wenn doch ein einziges Bild mehr als 1000 Worte sagt. Kürzer kann man sich einfach nicht fassen!“

Derzeit deutet alles auf einen klaren Sieg für Sebastian Kurz hin. Noch sind es allerdings ein paar Wochen bis zur Nationalratswahl. Zeit genug also für die anderen Parteien, Bewegungen und Listen, mit einem ähnlich gelungenen Sujet das Ruder nochmals herumzureißen. Zum Beispiel ganz ohne Worte, nur mit einem Kern oder einem Pilz? Und wer weiß – vielleicht ist am 15. Oktober dann die Zeit für kurze Hosen schon längst wieder vorbei?!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Kritik an Fleisch-Broschüre: AMA ersetzt lahmes Tegetthoff-Märchen durch apokalyptisches Roland Emmerich-Video

Groß war das Unverständnis über eine Info-Broschüre zum Thema Fleisch-Produktion von Märchen-Dichter Folke Tegetthoff, die die Agrarmarkt Austria (AMA) unlängst...

Schließen