CO2-Spartipps für Männer, die nicht auf Vollgas und satte PS verzichten wollen

Bild-Quelle: Pixabay

Für echte Männer, die etwas auf sich halten, ist CO2-Sparen beim Autofahren naturgemäß eher etwas für Loser. Weniger PS unter der Motorhaube? Absolutes No-Go! Spritsparendes Fahren im Windschatten eines gemächlich dahinzuckelnden LKWs? Geht’s noch?! Doch wie eine Empfehlung des Autofahrerdachverbandes FIA zeigt, kann mit ein paar einfachen Tipps verdammt viel CO2 eingespart werden, ohne auf all das verzichten zu müssen, was Autofahren so richtig geil macht!


Gemäß der FIA-Empfehlung führt eine Reduktion des Fahrzeuggewichts von 1380 auf 1000 Kilogramm zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes von satten 40 Prozent. Heruntergerechnet bedeutet dies, dass ein Kilo weniger zu einer Einsparung von 0,1 Prozent führt. Daraus ergeben sich die folgenden einfachen aber höchst effizienten Tipps.


Urlaub ohne Partnerin

Wollten Sie nicht schon immer mal allein auf Urlaub fahren? Jetzt haben Sie endlich das Argument, um Ihre Holde zu Hause zu lassen! Wiegt Ihre Partnerin die durchschnittlichen 69 Kilogramm, ersparen Sie der Umwelt ganze 7,2% an CO2, wenn Ihre Frau dem Klimaschutz zuliebe auf den gemeinsamen Urlaub verzichtet. Rechnet man auch noch das üppige Gepäck hinzu, das Frauen tendenziell in den Urlaub mitnehmen, kommen Sie schnell auch mal auf sensationelle 10%!

Niemals volltanken

Echten Profis braucht man diesen Tipp eigentlich ohnehin nicht zu geben, denn dieser ist aus der Formel-1 ja hinlänglich bekannt: An der Zapfsäule höchstens 10 Liter Sprit tanken! Wenn Sie also den 75-Liter Tank Ihres Porsche Macan gemäß dieser Empfehlung zum größten Teil leer lassen, dann stößt Ihr Bolide schnell einmal 5% weniger Kohlenstoffdioxid aus. Und das beste daran – Sie sind dank des reduzierten Gewichts auch noch um einiges schneller unterwegs als all die vollbetankten Klimaschweine! Lieber öfter mal zur Tankstelle fahren – die Umwelt wird es Ihnen danken!

Raus mit unnötigem Kram

Hand aufs Herz: Wie oft haben Sie tatsächlich schon einmal Ihren Ersatzreifen benötigt? Raus damit, den Wagenheber am besten gleich mit dazu – und schon sind Sie mit 25 Kilo weniger unterwegs. Notfalls fahren Sie die paar Kilometer bis zur nächsten Kfz-Werkstätte eben auf der Felge, bei Formel-1-Autos klappt das schließlich auch! Auch sonstigen Loser-Kram wie Navi, Airbag oder Notfall-Set sollten Sie im Sinne der Umwelt so rasch als möglich entfernen. Und wenn Sie den Tipp mit der zu Hause gelassenen Partnerin optimieren wollen, dann montieren Sie doch gleich den Beifahrersitz komplett aus.

Halbe Fracht

Abschließend noch ein Tipp für Frächter und LKW-Fahrer: Wenn Sie beim Beladen Ihres Sattelschleppers gerade einmal 950 Kilo weglassen, können Sie laut FIA-Berechnung 100% CO2-Ausstoß einsparen. Mit noch weniger Fracht schaffen Sie es somit, gar mit einer negativen CO2-Bilanz unterwegs zu sein!


Unter Beachtung dieser praktischen Tipps können echte Kerle demnach ohne jegliches schlechte Gewissen haben zu müssen Vollgas bzw. Gummi geben und brauchen in Sachen PS beim Autokauf keine Kompromisse eingehen. Und all jenen, die sich in der Vergangenheit über leere Laster aufgeregt haben, die quer durch Europa fahren, sei an dieser Stelle gesagt: Runter vom Gas, diese LKWs sind höchstwahrscheinlich einfach nur im Auftrag des Klimaschutzes unterwegs – für Sie und unsere Umwelt!

Schlagwörter:, ,
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Hands-Regel der FIFA zu kompli­ziert: Ab 2018 Hand­ball im Straf­raum erlaubt

Das vergangene Wochenende hat es wieder einmal zur Genüge offenbart: Die Hands-Regel im Fußball ist eine Zumutung! Weder Zuschauer noch...

Schließen