Himmlisches Man­ner: Ver­trag mit Wie­ner Tra­diti­ons­un­ter­neh­men ver­längert

Bild-Quelle: Pixabay; Bildbearbeitung mit GIMP

Aufatmen beim Wiener Süßwarenhersteller Manner und seiner Belegschaft: Der mehr als 2000 Jahre alte Vertrag über die Lieferung von Manner ans Himmelreich konnte um weitere 500 Jahre verlängert werden. Zusätzlich zu den Manner-Schnitten werden künftig auch Dragee-Keksi und Casali Rumkugeln im Lieferumfang enthalten sein.


Der jahrtausendealte Vertrag mit Manner, der Anfang dieser Woche ausgelaufen ist, geht auf die 40-jährige Wanderung der Israeliten durch die Wüste zurück. Gemäß zweitem Buch Mose im Alten Testament ließ der Herr nachts Manner – etwas Feines, Knuspriges – vom Himmel regnen, damit Moses und sein Volk nicht zu hungern hatten.

Die wahrlich göttlichen Haselnuss-Waffeln, auch als Himmelsbrot bezeichnet, werden seit jener Zeit von Manner am Standort Wien hergestellt und in den praktischen Viererpackungen ans Himmelreich geliefert. Diese langjährige Tradition dürfte mit der Vertragsverlängerung für zumindest weitere 500 Jahre gewährleistet sein und sichert gleichzeitig für mehrere Generationen hunderte Arbeitsplätze beim österreichischen Süßwarenhersteller.

In zähen Verhandlungen konnte sich Manner dabei gegen die Konkurrenzprodukte Twix und Oreo behaupten. Zwar musste man beim Preis ein paar Abstriche in Kauf nehmen, dafür konnte der Lieferumfang um die auch zum Konzern gehörigen Dragee Keksi und – für besondere Anlässe – Rum-Kokos von Casali erweitert werden. Und weil man nicht nur hüben sondern auch drüben verstärkt auf bewusste Ernährung setzt, soll ein Teil der Manner-Schnitten künftig in der Vollkorn-Variante geliefert werden. Wie auch immer: Manner mag man eben!