Kunstaktion: Hermes Phettberg in englischer Kanalisation entdeckt

Bild-Quellen: Dieter Zirnig (sugarmelon.com) – https://www.flickr.com/photos/sugarmeloncom/2712175332/in/set-72157606364785503/ for flickr image, cropped by User:Geiserich77, CC BY 2.0, Link & Bene16 – Own work, CC BY-SA 3.0, Link; Bildbearbeitung mit GIMP

Gelungene PR-Aktion des ehemaligen Talkmasters Hermes Phettberg, der Mitte der Neunziger-Jahre mit seiner ‚Phettbergs Nette Leit Show‘ für sensationelle Einschaltquoten im ORF gesorgt hatte, zuletzt allerdings eher von der Bildfläche verschwunden war: Der untergetauchte Schriftsteller und Moderator wurde im englischen Sidmouth in der Kanalsiation entdeckt und sorgte mit seiner Kunstaktion für großes mediales Aufsehen.


Zusammen mit tausenden Plastiksackerln und Frucade-PET-Flaschen hatte Phettberg eine kunstvoll gestaltete Abfallmauer gebildet und dadurch die örtliche Kanalisation verstopft. In den britische Medien wurde Phettberg anfangs sogar für ein Plastik-Monster gehalten und sorgte vor allem in den Sozialen Medien und der englischen Boulevard-Presse für einen Riesen-Wirbel.

Die Aufmerksamkeit war Hermes Phettberg jedenfalls gewiss, doch die Aktion könnte für den früheren TV-Moderator nicht ganz billig werden: Der für Wasser und Kanalisation zuständige Beamte schätzt, dass es auf Grund der enormen Fülle des Phettberg-Plastik-Konglomerats mindestens acht Wochen dauern werde, um die Kanalisation wieder freizubekommen. Die Kosten dafür dürften wohl dem Aktionskünstler in Rechnung gestellt werden. Aber wahre Kunst hat eben ihren Preis!