Noriaki Kasai nicht für Vier­schan­zen-Tour­nee no­mi­niert: On­line-Pe­tition möchte Teil­nahme er­wir­ken

Noriaki Kasai
Bild-Quelle: Tadeusz Mieczyński, CC BY-SA 3.0, Link; Bildbearbeitung mit GIMP

Blankes Entsetzen löste die Meldung, dass Noriaki Kasai erstmals seit 28 Jahren nicht bei der Vierschanzen-Tournee teilnehmen wird, bei Fans des nordischen Skisports und unter Springer-Kollegen aus. Eine Online-Petition soll nun dafür sorgen, dass der 47-jährige Evergreen doch noch bei den Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen mit von der Partie sein kann.


So haben viele Skisprungfans Noriaki Kasai noch in bester Erinnerung. Bild-Quelle: Wikimedia Commons

Viele Skisprung-Fans können sich an ein Springen ohne den Skiflugweltmeister und neunfachen Medaillengewinner bei olympischen Spielen und Weltmeisterschaften entweder gar nicht erinnern oder nicht vorstellen. Entsprechend groß war das Unverständnis und der Aufschrei nach Bekanntwerden der Nicht-Nominierung des japanischen Routiniers.

Da die Veranstalter der Vierschanzen-Tournee bereits reihenweise Ticket-Stornierungen auf Grund des Fehlens des 47-jährigen Publikumlieblings vermelden, wurde nun eine Online-Petition gestartet, die ein Einlenken des japanischen Skiverbands bewirken und dem Ausnahme-Athleten doch noch die Teilnahme am wichtigsten Skiprung-Event des Jahres ermöglichen soll.

Und laut Angaben der Initiatoren ist das Echo enorm, trotz der kurzen Dauer haben offenbar weltweit bereits mehrere hunderttausende Skisportfans ihre Stimme abgegeben.

Doch das Streichen des ehemaligen Skiflugweltmeisters könnte unter Umständen auch auf andere Art und Weise rückgängig gemacht werden: Die FIS prüft dem Vernehmen nach, ob bei der Nicht-Berücksichtigung Noriaki Kasais im japanischen Aufgebot für die Vierschanzen-Tournee ein Fall von Altersdiskriminierung vorliegt.

So oder so, für Fans besteht jedenfalls die berechtigte Hoffnung, dass im Skisprung auch weiterhin alles beim Alten bleibt!