Fürchterlicher Verdacht: Sind 5G-Gegner in Wahrheit hochaktive Sendemasten?

Sind 5G-Gegner hochaktive Sendemasten?
Bild-Quelle: Pixabay; Bildbearbeitung mit GIMP

Bahnt sich hier womöglich die größte anzunehmende Verarsche (GAV) in der Geschichte der Menschheit an? Wie die renommierte Aufdecker-Plattform QAnon auf ihrer Homepage berichtet, besteht der fürchterliche Verdacht, dass gerade jene Menschen, die eigentlich in der neuesten Mobilfunktechnologie 5G eine lebensbedrohliche Gefahr sehen und diese mit allen Mitteln verhindern wollen, in Wahrheit als wandelnde, hochaktive Sendemasten für die Mobiltelefonie fungieren sollen!


Entdeckt wurde dies, nachdem es Technikern bei QAnon gelungen war, den eigentlich kryptographisch als hochsicher verschlüsselt geltenden 5G-Standard zu dechiffrieren. Dabei tat sich den Mitarbeitern der Aufdeckerplattform ein Geheimplan ungeahnten Ausmaßes und wie aus einem unglaublichen Horrorfilm auf!

Den Recherchen von QAnon zufolge haben die Entwickler von 5G demnach aus der Vergangenheit gelernt und von Anfang an mit enormen Widerstand gegen den neuesten Mobilfunkstandard gerechnet. Und welch Ironie – gerade die Gegner der neuen Technologie sollten offenbar bei der Verbreitung von 5G eine Schlüsselrolle spielen!

Der Mobilfunkstandard nutzt laut entschlüsseltem 5G-Standard nämlich bewusst die biochemische Signalübertragung im menschlichen Gehirn mittels sogenannter Neurotransmitter. Denkt ein Mensch den Begriff ‚5G‘, richten sich die Synapsen im Gehirn unbewusst zu einer Art Antenne aus. Wie aus der Gehirnforschung hinlänglich bekannt ist, können Emotionen dabei die Signale der Gerhirnströme bis zu zehntausendfach verstärken.

5G-Gegner, die sich häufig und und vor allem hochemotional mit dem neuesten Mobilfunkstandard auseinandersetzen oder sich gar zu Brandanschlägen hinreißen lassen, mutieren somit – freilich ohne davon etwas zu ahnen – in Wahrheit zu hochaktiven 5G-Sendemasten! Nur QAnon ist es zu verdanken, dass dieses ungeheuerliche Vorgehen der Mobilfunkindustrie nun ans Tageslicht gekommen ist!

Doch die Aufecker von QAnon haben noch eine weitere schlechte Nachricht für all jene, die auf Grund von 5G bereits das nahe Ende der Menschheit prophezeien: Gegen den bei gefährlicher Strahlung sonst häufig eingesetzten Aluhut sind die in der ‚Kopfantenne‘ zum Einsatz kommenden Rezeptoren und Neurotransmitter komplett immun!

Das einzige, was davor schützt, als wandelnder 5G-Sendemast durchs Leben zu gehen, ist demnach möglichst wenig an die ohnehin nicht nachweisbaren Gefahren dieser Technologie zu denken – und mit diversen Techniken zur Tiefenentspannung geht das Risiko offenbar sogar komplett gegen Null!