Sperrstunden-Pro­blem ge­löst: Wien stellt auf New York­er Zeit um

Leidiges Sperrstunden-Problem gelöst: Wien stellt auf Eastern Standard Time um
Bild-Quellen: Pixabay & Wikimedia Commons

Das Sperrstunden-Missgeschick, das Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Gattin beim abendlichen Besuch eines Wiener Innenstadt-Lokals widerfahren ist, hat einmal mehr deutlich gezeigt: In Wien gehen die Uhren ein bisserl anders!


Für Bürgermeister Michael Ludwig und Stadtrat Peter Hacker – zuletzt ohnehin eher selten angetan von den Vorgaben der Bundesregierung – war es daher höchst an der Zeit, auf diese leidige und reichlich knausrige Sperrstunden-Verordnung zu reagieren: Wien löst das Problem, indem in allen 23 Bezirken der Bundeshauptstadt ab morgen 12:00 Uhr rest-österreichischer Ortszeit auf Eastern Standard Time (EST) umgestellt wird.

Bürgermeister Ludwig zu der relativ kurzfristig verordneten Zeitumstellung: „Wie Kanzler Kurz vor einiger Zeit ganz richtigt bemerkt hat, kommen die Wienerinnen und Wiener gerade mal aus den Federn, wenn im Rest Österreichs die Leute bereits zum Mittagstisch schreiten. Mit anderen Worten: Der Wiener frühstückt ungefähr zur selben Zeit wie die Einwohner New Yorks!“

Peter Hacker ergänzt: „Wenn der Bundeskazler meint, wir würden zu einer komplett anderen Zeit aufstehen als die Nicht-Wiener, dann nehmen wir halt den ‚Gscheidling aus Meidling‘ ausnahmsweise einmal beim Wort!“ Indem auf die in New York geltende Eastern Standard Zeitzone umgestellt werde, bringe man Wien und den Rest Österreichs endlich wieder in Gleichklang, so der Stadtrat.

Michael Ludwig versichert: „23:00 Uhr ist zwar ein Witz. Aber selbstverständlich werden wir uns auch weiterhin exakt an die Sperrstunden-Vorgabe der Bundesregierung für die Gastronomie halten!“ Dieses Versprechen und die Zeitumstellung würden zumindest solange gelten, bis die Corona-Krise überwunden sei, so der Wiener Bürgermeister.

Das Verhalten Van der Bellens war definitv kein Ruhmesblatt. Dafür hat er sich – im Unterschied zu manch anderem Politiker – auch entschuldigt. Sollte er sich allerdings mit seiner Gattin wieder einmal verplaudern, kann er sich dafür künftig ruhig etwas länger Zeit nehmen. Zumindest in Wien, denn hier heißt es ab sofort im Unterschied zum restlichen Land erst ganze sechs Stunden später: Sperrstund‘ is!