Österreicher sehr zufrieden mit Amtsführung

Alexander Van der Bellen
Bild-Quelle: Manfred Werner/TsuiCC by-sa 3.0, CC BY-SA 3.0

Die 10 Tage Schonfrist sind vorbei und daher wollten wir von der Entenpost von den Österreicherinnen und Österreichern wissen, wie sie mit der Amtsführung des seit der Wahl am 4. Dezember amtierenden Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen zufrieden sind. In einer Blitzumfrage, die insbesondere auch unter deklarierten Hofer-Wählern durchgeführt wurde, zeigt sich: Alexander van der Bellen hat bereits nach kürzester Zeit Popularitätswerte, die an jene vergangener, äußerst beliebter Präsidenten wie beispielsweise Kurt Waldheim heranreichen.


Eine der Fragen, die wir in unseren Interviews stellten, betrifft die absolute Mehrheit, mit der Alexander Van der Bellen bei der Wahl ausgestattet wurde. Jaqueline Reifeltshammer: „Hätte ich ihm nicht zugetraut, von Missbrauch dieser Machtfülle bisher keine Spur. Bin positiv überrascht!“ Ihr Lebensgefährte, Marcel Hornbichler, ergänzt: „Der Fischer, der war ja die ganze Zeit nur im Ausland unterwegs. Ein Bundespräsident hat für uns Österreicher da zu sein. Der Neue nimmt das offenbar sehr ernst, bis jetzt habe ich jedenfalls noch nichts gehört, dass er bloß in der Welt herumtingelt.“

Einige der Befragten wollten noch kein Urteil abgeben, sie verwiesen darauf, dass sie erst die Neujahrsansprache in etwas mehr als zwei Wochen abwarten wollen, um sich ein Bild vom neuen Staatsoberhaupt machen zu können.

Ein kleiner Anteil der Befragten möchte außerdem noch die Nationalratswahl im kommenden Frühjahr und eine allfällige Angelobung eines blauen Bundeskanzlers Norbert Hofer abwarten, um eine Aussage treffen zu können. „Da entscheidet sich für mich dann, ob er wirklich ein Präsident jenseits der Parteigrenzen sein wird und ob ich meinen ‚Nicht mein Präsident‘-Button wegschmeißen kann!“, meint Hermann Grausgruber, Landwirt aus Afritz am See.

Mehr als 80% der Befragten sind jedenfalls mit der ruhigen, unauffälligen Art und Weise, wie Van der Bellen das Amt ausübt, sehr zufrieden. Politologin Petra Filzmayer: „Nach dieser fast schon hyperaktiven Phase mit Heinz Fischer als Staatsoberhaupt scheint dieser neue Stil von Alexander Van der Bellen bei den Österreicherinnen und Österreichern äußerst gut anzukommen.“

Wie sehr Van der Bellen es offenbar bereits geschafft hat, nicht nur Der Bundespräsident sonder Unser Bundespräsident zu sein, zeigt ein Ereignis aus Knittelfeld: Dort wurde das soeben fertiggestellte Entbindungsheim feierlich „Alexander Van der Bellen Geburtshaus“ getauft.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Ab sofort: Ja! Natürlich Bio-Zigaretten

Der Griff zur Zigarette blieb vielen ökologisch bewusst lebenden Menschen bis dato verwehrt: Pestizide, abgeholzte Wälder für Tabakplantagen, Kinderarbeit, Unmengen...

Schließen