Unfreundlichkeits-Ranking: Österreich schon wieder nur Zweiter

Bild-Quellen: Pixabay

Zuerst das erschreckend schwache Länderspiel gegen Georgien, bei dem Österreich nicht über ein 1:1 hinauskam und dadurch endgültig bei der WM-Qualifikation ausgeschieden ist! Und dann gleich die nächste Hiobsbotschaft: Bei einem weltweit durchgeführten Unfreundlichkeits-Ranking hat es leider schon wieder nicht für den ersten Platz gereicht, die Österreicher mussten sich in der ‚Expat Insider 2017‚-Umfrage Dänemark knapp aber doch geschlagen geben!


Wie schon im März beim jährlichen Bier-Ranking, bei dem sich Österreich ebenfalls nicht die Siegerkrone aufsetzen durfte und von Tschechien ganz klar geschlagen wurde, hat es auch beim diesährigen Grantler-Wettbewerb nicht für Platz eins gereicht. Während die Wiener in der Untersuchung alles – insbesondere die häufige Verwendung von ‚Oasch‘, ’scheißn‘ und ‚Oida‘ – dafür gegeben haben, bei diesem Prestige-Wettkampf an vorderster Stelle zu landen, haben es angeblich die drei Bundesländer Vorarlberg, Salzburg und Kärnten ordentlich vermasselt.

Nicht einmal die häufigen Unfreundlichkeiten, die sich die Regierungskoalition aus SPÖ und ÖVP über die vergangenen Jahre fast täglich ausgerichtet haben, waren ausreichend, um die Höflichkeit der Bundesländer im Westen der Republik zu kompensieren. Gerade diese Herzlichkeit in den Tourismus- und Wintersport-Regionen dürfte Österreich letztlich um den Sieg gebracht haben! Wobei – Stichwort ‚Piefke-Saga‚ – Kritiker anmerken, dass aufgesetzte Freundlichkeit, wie sie im heimischen Tourismus häufig anzutreffen ist, in dem Ranking zu wenig von echter Freundlichkeit unterschieden worden sei und dies wertvolle Minuspunkte gekostet habe.

Doch die Hoffnung stirbt zuletzt: Da Wien bundesweit beim Bevölkerungswachstum ganz vorne liegt und schon bald die Zwei-Millionen-Grenze knacken wird, sind die Österreicher guter Dinge, es bereits im kommenden Jahr auf dem Unfreundlichkeits-Treppchen ganz nach oben schaffen zu können. Sonst könnten in der Raunzer-Metropole Europas tatsächlich ein paar Leute ordentlich grantig werden!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Brau-Geheimnis gelüftet: Glyphosat macht den feinen Unter­schied

Gemäß Reinheitsgebot kommen in ein Bier nur Wasser, Hopfen, Malz und Hefe hinein - und sonst nichts! Praktisch alle großen...

Schließen