Alles Gute zum Schraubetag!

Bild-Quellen: Pixabay & Wikipedia; Bildbearbeitung mit GIMP

Was wäre eine Mutter ohne die zugehörige Schraube? Eben! Und dennoch – während die Mutter zumindest einmal jährlich ordentlich abgefeiert wird, geht die Schraube Jahr für Jahr komplett leer aus! Dieser Ungerechtigkeit wollte die Baumarktkette Hornbach nicht länger tatenlos zusehen und kündigte kurzerhand an, heuer erstmals am 13. Mai den Schraubetag zu feiern.


Hornbach-Konzernsprecher Rüdiger Breitkopf bestätigt die Pläne der Baumarktkette: „Zu einer erfolgreichen Beziehung gehören immer zwei! Natürlich kann man die Mutter als den Kopf in dieser Verbindung sehen. Doch den wahren Halt gibt ihr letztlich immer noch die Schraube. So gesehen fanden wir es schon ein wenig unfair, dass immer nur die Mutter im Vordergrund stehen soll. Wir wollen mit dem Schraubetag diese Diskriminierung beenden und die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass ohne Schraube die Mutter ziemlich locker wäre!“

Der 13. Mai wurde deshalb für den Schraubetag gewählt, weil dieser Tag vor allem bei Männern als der Heimwerkertag schlechthin gilt und für den Jahresumsatz von Hornbach eine enorm wichtige Rolle spielt. Breitkopf: „Wir wollen den Schraubetag mit einer ganz besonderen Aktion feiern: Zu jeder Mutter, die Sie an diesem Tag in einer unserer Filialen kaufen, machen wir eine Schraube locker und legen diese gratis oben drauf!“

Die Konkurrenz unter den Bau- und Gartenmärkten kann der Hornbach-Aktion einiges abgewinnen. Bauhaus und Obi haben bereits für den Fall, dass der Schraubetag bei den Konsumenten gut angenommen werden sollte, angekündigt, diesen 2019 ebenfalls einführen zu wollen. Trends wie Halloween oder der Valentinstag schwappen üblicherweise aus den USA zu uns nach Europa rüber. Wer weiß, vielleicht ist es beim Schraubetag ja ausnahmsweise einmal genau umgekehrt. Denn hüben wie drüben gilt: Hauptsache gut fürs Geschäft! Und wenn der Rubel rollt, dann kommt bestimmt eines Tages auch noch der Beilagscheibetag 🙂

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Vassilakou: Süd­ost­tan­gen­te soll zur Be­geg­nungs­zone wer­den

Nach den Pipifax-Verkehrsberuhigungen von Mariahilfer Straße (Mahü) und der Rotenturmstraße widmet Vize-Stadtchefin Maria Vassilakou ab sofort ihre ganze Energie dem...

Schließen