Untreue-Aktion: Hofer ak­zep­tiert Rabatt-Sticker der Kon­kur­renz

Bild-Quellen: Ralf Roletschek (talk) – Fahrradtechnik auf fahrradmonteur.de – Own work, FAL, Link & Wikimedia Commons; Bildbearbeitung mit GIMP

Was bei der Westbahn schon länger gang und gäbe ist – dort wird bei Vorweisen der ÖBB-Vorteilscard ein reduzierter Ticketpreis gewährt – hält nun offenbar auch im Lebensmittel-Einzelhandel Einzug: Der Diskonter Hofer prescht mit einer sogenannten ‚Untreue-Aktion‘ vor und akzeptiert ab sofort alle gültigen Rabatt-Sticker von Spar, Billa & Co.!


-25%-Lieblingsprodukt-Sticker von Merkur, -20%-Rabattmarkerl von Spar und dergleichen konnten bis dato ausschließlich in den zugehörigen Supermärkten eingelöst werden. Bei Hofer verzichtete man bisher auf derlei Schnäppchen-Sticker – und überlässt dies auch weiterhin der Konkurrenz. Doch Hofer-Kunden können die Fremd-Bons der Mitbewerber ab sofort einfach auf sämtliche Produkte im Sortiment des Diskonters aufkleben und die Preisnachlässe der Konkurrenz auch in jeder Hofer-Filiale einlösen.

Für Hofer-Firmensprecher Matthias Hagenmüller ist die Untreue-Aktion seines Unternehmens in erster Linie ein Beitrag zum Klimaschutz: „Möchte ein Kunde all die vielen Rabatt-Pickerln, die mittlerweile im Umlauf sind, einlösen, muss er von einem Supermarkt zum andern tingeln. Wir bei Hofer möchten mit unserer Aktion zum One-Stop-Shop werden, bei dem sich der Kunde nicht nur unzählige Autofahrten sondern auch ordentlich Kohle sparen kann!“

Ganz ohne Einschränkung geht es allerdings auch beim Diskonter nicht, denn Voraussetzung dafür, dass einem die Rabatte von Lidl, Adeg & Co. gewährt werden, ist ein Hofer Kunden-Tattoo: Nur wenn dieses an der Kasse vom Kunden über den Barcode-Scanner gezogen wird, kommt dieser auch tatsächlich in den Genuss der aufgeklebten Prozente. Daher am besten gleich morgen auf in die Stech-Box in Ihrer Hofer-Filiale!