Türkis-grüner Plan gegen Lese­schwäche: YouTube nur noch laut­los und mit Unter­titeln

YouTube gibt es künftig in Österreich nur noch ohne Ton und mit Untertiteln
Bild-Quellen: Pixabay & Wikimedia Commons; Bildbearbeitung mit GIMP

Das Pisa-Resultat fiel für Österreich auch in diesem Jahr einmal mehr ernüchternd aus: Mittelmaß wohin man schaut! Insbesondere beim sinnerfassenden Lesen tun sich viele Jugendliche hierzulande äußerst schwer.


Zwar wurden in der Vergangenheit bereits kleinere Aktionen gestartet, doch offenbar mit wenig Erfolg. Weshalb Türkis-Grün – sollte es zustande kommen – endlich die Initiative ergreifen und mit einer drastischen Maßnahme gegensteuern möchte: YouTube Österreich soll in Hinkunft nur noch ohne Ton, dafür jedoch mit Untertiteln verfügbar sein!

Während es bei den Mädchen etwas besser aussieht, ist das Lesen besonders bei Burschen verpönt und hat den Ruf, uncool zu sein, so Sigrid Maurer, die auf Seiten der Grünen die Themen ‚Bildung, Wissenschaft und Forschung‘ leitet: „Wer von den Kids heutzutage etwas nicht weiß, ruft auf seinem Handy YouTube auf und lässt sich dort bequem per Video erklären, was Sache ist.“

Geht es nach Margarete Schramböck, die für die ÖVP das Thema Bildung verhandelt, sollen die Jugendlichen dies auch weiterhin können. Doch im Unterschied zu bisher werden sie dabei in Zukunft zum Lesen gezwungen werden!

Schramböck: „Statt des gewohnten Tons wird es auf YouTube nur noch ‚Untertitel für Sprachbehinderte‘ geben, die exakt beschreiben, was in dem Video gerade passiert oder gesprochen wird.“

Zügiges Mitlesen und volle Konzentration sind somit gefragt, um den Inhalt des Gezeigten auch tatsächlich verstehen zu können. Türkis-Grün erhofft sich durch diese Aktion, dass die Jugendlichen in Richtung sinnerfassendes Lesen ‚freiwillig und rasch einen ordentlichen Schub machen werden‘, so Schramböck.

Die Maßnahme ist nicht nur extrem kostengünstig sondern trägt auch noch ein grünes Mäntelchen: Da durch den Wegfall des Tons künftig Bandbreite beim Übertragen der Videos gespart wird, sind diese weniger energie-intensiv und verbessern somit die Klimabilanz.

Wer hätte gedacht, dass Türkis und Grün beim Thema Bildung so einfach und so rasch auf einen grünen Zweig kommen!