Engpass bei Aluminium droht: Kaum noch Aluhüte erhältlich

Enpass Aluminium: Kaum noch Aluhüte verfügbar
Bild-Quellen: Wikimedia Commons & Jodie McGrath, CC SA 1.0, Link; Bildbearbeitung mit GIMP

Gab es zuletzt erste Warnmeldungen, dass auf Grund der gestiegenen Corona-Tests durch die vielen Reiserückkehrer die Testkits knapp werden könnten, bahnt sich nun ein noch viel dramatischerer Engpass an: Aluminium ist auf dem Weltmarkt so gut wie ausverkauft, die derzeit allenortens dringend benötigten Aluhüte sind praktisch nirgends mehr erhältlich!


Selten zuvor war die weltweite Nachfrage nach dieser silbernen Kopfbedeckung so groß wie in der aktuellen Krise. Die Anzahl jener Menschen, die der Meinung sind, dass wir auf Strich und Faden verarscht werden, ist zuletzt regelrecht explodiert: Von der Strafe Gottes über die militärische Testseuche mit letztlich weltweit lediglich 500 Millionen Überlebenden bis hin zur 5G-Handystrahlung, die das Virus ausgelöst hat oder dem politischen Plot, um weltweit Big Brother Realität werden zu lassen, kursieren momentan jede Menge Theorien, die den aktuellen Ausnahmezustand in einem alternativen Licht erscheinen lassen.

Äußerst beliebt ist auch die Überzeugung, dass der Online-Gigant Amazon hinter dem ganzen Spuk stecke. Wieder andere sehen allerdings gerade darin eine Verschwörungstheorie lokaler Kleinunternehmen, die mittels des daraus resultierenden Amazon-Boykott-Aufrufs nun profitieren würden!

Da mit der Corona-Krise die unzähligen Flacherdler und Chemtrailer nicht völlig verschwunden sondern maximal in den Hintergrund getreten sind, gibt es mittlerweile reihenweise Menschen, die mit nur einem Aluhut allein nicht mehr das Auslangen finden und dringend einen zweiten benötigen würden. Und weil in China – mit Abstand weltweit größter Aluminium-Produzent – die Produktion erst langsam wieder anläuft, übersteigt derzeit die Aluhut-Nachfrage das Angebot um ein Vielfaches!

Wer es sich leisten kann, entgeht der drohenden Apokalypse und greift in der Not zu einem goldenen Aluhut. Doch Achtung: Könnte sein, dass dahinter die großen Goldproduzenten stecken. Oder Steve Jobs, der angeblich letzte Woche einen Großteil seiner Apple-Aktien in das Krisen-Edelmetall umgeschichtet haben soll!