Pasta roh oder gekocht? Genialer Trick findet’s raus

Spaghetti roh oder gekocht?
Bild-Quelle: Pixabay

Wer kennt das Problem nicht: Man findet im Küchenschrank ein Vorratsglas Nudeln – und kann sich beim besten Willen nicht erinnern, ob diese bereits gekocht oder noch roh sind!


Während es für Eier jede Menge Tricks gibt, mit denen sich diese Frage einfach klären lässt, blieb einem bei Spaghetti, Farfalle & Co. meist nur der Geruchstest. Doch dieser erwies sich in der Praxis nicht selten als höchst unzuverlässig – denn es brauchte schon eine ausgesprochen feine Spürnase, um die minimalen Nuance zwischen rohen und gekochten Teigwaren herausriechen zu können.

Helga Krombichler, Hausfrau und leidenschaftliche Köchin aus Perg in Oberösterreich, dürfte es zu verdanken sein, dass sich die Roh-Gekocht-Frage für Pasta künftig ein für allemal – und noch dazu zweifelsfrei – feststellen lässt!

Wie Millionen andere verzweifelte Nudelliebhaber stand auch Frau Krombichler letzten Donnerstag Abend wieder einmal genau vor diesem Problem: „Da war dieses Glas mit Spaghetti im Vorratsschrank. Und klar, ich hatte natürlich vergessen, es entsprechend zu beschriften. Ich hab‘ mich so über mich selbst gerärgert, dass ich die Nudeln kurzerhand packte und aus lauter Wut gegen die Küchenwand warf!“

Und siehe da, ein Teil der Spaghetti blieb auf der Wand kleben! Verwundert über diese Entdeckung kaufte Frau Krombichler tags darauf im Supermarkt ein frisches Päckchen rohe Spaghetti. Gespannt warf sie diese gegen die Küchenwand: Keine einzige der Nudeln blieb dort kleben!

Sie wiederholte das Experiment mit den daraufhin gekochten Spaghetti und erweiterte ihre Entdeckung auf Versuche mit Bandnudeln, Fleckerln und diverse weiteren Teigwaren: Während rohe Pasta zu 100% von der Küchenwand abprallte, blieb bei den gekochten Nudeln stets ein Teil auf der Wand kleben!

Ähnlich wie jenes Video indischer Wissenschafter, das den perfekten Winkel für das Leeren einer Flasche demonstriert, ging auch Helga Krombichlers genialer Pasta-Trick auf YouTube in kürzester Zeit viral. Kein Wunder aber auch, sollte mit der Beherzigung dieses Lifehacks der Fehler doppelt gekochter – und somit völlig ungenießbarer – Spaghetti in Zukunft nicht einmal mehr dem unerfahrensten Anfängerkoch unterlaufen!