Hammer-Strafe für LASK: Zwangs­weise Ver­pflich­tung von Wer­ner Ko­gler beim Ta­bel­len­führer

Werner Kogler ab sofort in Diensten des LASK Linz
Bild-Quellen: Steindy (Diskussion) – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link & Bundesministerium für Finanzen – Pressekonferenz am 14.03.2020CC BY 2.0Link & Pixabay; Bildbearbeitung mit GIMP

Der aktuelle Bundesliga-Tabellenführer LASK sorgte am Donnerstagnachmittag für einen Mega-Skandal: Im Netz tauchte belastendes Videomaterial über die Trainingspraktiken der Oberösterreicher auf. In den Aufnahmen ist zu sehen, wie die Kicker ein reguläres Mannschaftstraining absolvieren und dabei die vorgeschriebenen Corona-Vorsichtsmaßnahmen eklatant verletzen!


Während viele Experten und die übrigen Bundesliga-Clubs mit einer saftigen Geldstrafe, einem Punkteabzug oder der Sperre vereinzelter Spieler und Funktionäre gerechnet hatten, kommt es für den Club nun hammerhart: Der LASK wird dazu verpflichtet, den bisherigen Sportminister Werner Kogler unter Vetrag zu nehmen und bis zum Ende der Saison bei sämtlichen Spielen einzusetzen!

Raphael Landthaler, Vorstandsmitglied der Bundesliga: „Die Aktionen des Linzer ASK widersprechen ganz klar dem Fairplay-Gedanken der Bundesliga. Um zu verhindern, dass dies nochmals passiert, wird Werner Kogler ab sofort das Geschehen beim LASK auf und abseits des Rasens hautnah verfolgen und überwachen!“

Welche Position der 58-Jährige beim LASK bekleiden wird, steht im Moment noch in den Sternen. Für Goalie Alex Schlager dürfte es aber wohl eng werden, wie Neuzugang Werner Kogler unmissverständlich zu verstehen gibt: „Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer die Nummer 1 sein möchte. Auch die körperliche Fitness und mein Wunsch, den Fans möglichst nahe zu sein, dürften ziemlich deutlich beantworten, wer künftig der neue Schlager im Tor sein wird!“

Trainer Valérien Ismaël hingegen dürfte seinen Neuzugang wohl eher in der Offensive sehen: „Der Werner hat in den vergangenen Monaten immer wieder sein Durchsetzungsvermögen unter Beweis gestellt und dabei die restliche Regierungsmannschaft – inklusive Superstar und Jungspund Sebastian Kurz – richtig alt aussehen lassen. Zusammen mit Marko Raguž könnten die beiden im Sturm ein Traum-Angriffsduo bilden, das jedes Fußballerherz höher schlagen lässt!“

Insider-Informationen zufolge werden die Linzer für den auferlegten Zwangs-Transfer ordentlich in die Tasche greifen müssen. Zwar wurde über die Ablösesumme Stillschweigen vereinbart, der 58-jährige Steirer dürfte dem Vernehmen nach allerdings sogar die Gehaltskaiser bei Red Bull Salzburg in den Schatten stellen. Auf Nachfrage dazu Werner Kogler: „Ich sag‘ nur soviel: Im Nachhinein gesehen war es sicherlich kein Fehler, von der ursprünglich geforderten Millionärssteuer wieder Abstand zu nehmen!“

Glaubt man aktuellen Zahlen und Gerüchten auf transfermarkt.at, könnte der Wechsel Werner Koglers von der Regierungs- auf die Spielerbank schon bald Schule machen: So soll beispielsweise Heinz Faßmann bei den Young Violets im Gespräch sein, um dort mit seiner Körpergröße von 2,03 Metern die zuletzt reichlich schwache Abwehr zu verstärken. Auch die soeben zurückgetretene Kunststaatssekretärin Ulrike Lunacek wäre derzeit zu haben. Für sie käme allerdings laut eigener Aussage ‚definitiv nur ein grüner Club‘ in Frage. Man darf gespannt sein, ob Didi Kühbauer diesen indirekt aufgelegten Ball aufgreifen wird.

Idee und Text: Tobias Graf