Tesla-Hybrid: Mit integriertem Diesel-Generator unabhängig von explodierenden Strompreisen

Tesla Auto
Bild-Quellen: Pixabay & Wikimedia Commons; Bildbearbeitung mit GIMP

Die Anschaffungskosten für ein Elektroauto sind ohnehin schon nicht gerade gering. Und jetzt soll auch noch Stromtanken teurer werden als Benzin und Diesel!? Um sich den Preis-Schock an der E-Zapfsäule zu ersparen und dennoch weiterhin CO2-frei unterwegs sein zu können, bringt der US-amerikanische Elektroautohersteller Tesla nun eine Hybrid-Variante namens ‚Model H‘ auf den Markt: Dabei erzeugt ein integrierter Diesel-Generator den umweltfreundlichen Strom für den Antrieb des emissionsfreien Elektromotors.


Tesla bleibt somit auch beim Model H seiner 100% Elektrofahrzeug-Linie treu. Im Unterschied zu allen bisherigen Modellen kommen die Tesla-Hybrid-Autos jedoch gänzlich ohne die häufig als umweltschädlich verunglimpften Akkus aus: Das integrierte Dieselaggregat erzeugt den Strom für den Elektromotor im Model H zur Laufzeit, was den völligen Verzicht auf die sonst üblichen Lithium-Ionen-Batterien ermöglicht.

Durch das Fehlen des 600 Kilogramm-Akkus ist das Model H außerdem wesentlich leichter als beispielsweise das über zwei Tonnen schwere Tesla Model S. Die geringere Masse wirkt sich entsprechend positiv auf die Energiebilanz aus. Und noch etwas macht den Tesla-Hybrid umweltfreundlicher als all seine Vorgängermodelle: Da man beim Model H gewöhnlichen Diesel statt Strom tankt, erspart man sich zur Gänze die leidigen Fahrten zur E-Tankstelle!

Wer somit auch künftig mit grüner Nummerntafel und trotzdem kostengünstig unterwegs sein möchte, dem bietet das Tesla Model H eine ideale Alternative zu all jenen Elektrofahrzeugen, die der Preiswillkür an der E-Zapfsäule hilflos ausgeliefert sind! Wer es weniger klimafreundlich braucht, aber ebenfalls preisliche Unabhängigkeit schätzt, dem sei der Actros XL von Mercedes ans Herz gelegt!