Gastro-Rauch­ver­bot zeigt bereits Wir­kung: 14-Jähriger Linzer als er­ster ver­hin­der­ter Rauch­er aus­ge­zeich­net

Erster Jugendlicher, der auf Grund des Rauchverbots in der Gastronomie nicht mit dem Rauchen begoennen hat
Bild-Quelle: Pixabay

Auf den ersten Blick scheint Jonas H., 14 Jahre alt, ein ganz gewöhnlicher Jugendlicher zu sein: Der Schüler aus Linz hängt gerne mit seinen Kumpels ab, verbringt mehr Zeit am Handy und vor der Spielkonsole, als seinen Eltern lieb ist, brachte letzte Woche eine Drei im Bio-Test nach Hause und isst am liebsten Pizza.


Was der Teenager bis gestern selbst nicht wusste: Er ist etwas Besonderes. Jonas H. ist Österreichs erster von statistisch bereits 217 Jugendlichen, die auf Grund des mit Anfang November eingeführten Rauchverbots in der Gastronomie nicht zu rauchen beginnen werden!

Der 14-jährige Linzer erhielt gestern einen Brief vom Gesundheitsministerium, in dem sich Ministerin Brigitte Zarfl höchstpersönlich für seine vorbildliche Leistung bedankte und in dem Schreiben den Jugendlichen als ersten verhinderten Raucher Österreichs auf Grund der Einführung des Gastro-Rauchverbots auszeichnete.

Laut einer Berechnung steirischer Gesundheitsexperten hat das Rauchverbot allerdings nicht nur zahlreiche Jugendliche bereits zu bleibenden Nichtrauchern gemacht, sondern hat zudem dem Gesundheitssystem in dieser kurzen Zeit schon mehr als 2500 Spitalsaufenthalte erspart!

Falls Sie in diesem Monat noch nicht im Krankenhaus waren, wundern Sie sich demnach nicht, wenn Sie in den nächsten Tagen Post vom Gesundheitsministerium und eine Auszeichnung als erster verhinderter Spitalspatient erhalten sollten.

Man mag das Rauchverbot mögen oder nicht – eines steht jedenfalls nach so kurzer Zeit bereits fest: Es wirkt!